Mein Merkzettel

 x 
Ihr Merkzettel ist noch leer.


Okonjima

Reisezeit und Zimmertyp Tooltip


Preis: 159 €
Im Preis inklusive: Übernachtung mit Halbpension
Hinweis: Das Plains Camp entspricht dem früheren Main Camp.
Preise für weitere Unterkunftskategorien auf Anfrage.

westlich des Waterberg Plateau Parks YouTube

Beschreibung

LAGE: Okonjima liegt westlich des Waterberg Plateau Parks. Das Waterberg Plateau ist ein riesiges Tafelberg-Massiv aus porösem Sandstein, das aus der umliegenden Ebene herausragt. Es liegt wunderschön eingerahmt von den Omboroko Bergen.

LODGE: Okonjima ist ein familiengeführtes Unternehmen. Wayne, Donna und Rosalea Hanssen sind die Eigentümer und leben auf der Farm. Sie haben Okonjima seit 1993 von einer Rinderfarm in ein Naturschutzprojekt umgewandelt. Okonjima ist ein malariafreies Gebiet.
Auf Okonjima bieten sich folgende Übernachtungsmöglichkeiten an:

  • Plains Camp (Hauptcamp): 14 geräumige Standard-Zimmer mit Berg-/Buschblick und 10 exklusive View-Zimmer
  • Luxury Bush Camp: 8 einzigartige, strohgedeckte Chalets im afrikanischen Stil und 1 Hochzeitsuite
  • Grand African Villa: 2 luxuriöse Zimmer und 2 Suiten (8–12 Personen - nur 1 Gruppe)
  • Private Bush Suite: 2 luxuriöse Zimmer. (4 Personen - nur 1 Gruppe)

Die Ausstattung der Okonjima-Unterkünfte: Das Main Camp & Bush Camp haben jeweils einen Souvenirladen, mit ausgewählten afrikanischen Kunstgegenständen und Schmuckstücken. Gäste, die in der Villa und in der Bush Suite übernachten, sind herzlich willkommen, die kleinen Läden zu besuchen. Alle 4 Camps haben einen Swimmingpool, einen Kamin und einen Grillplatz im Freien, eine eigene Kochgelegenheit, ein Restaurant und eine Bar. Alle Unterkünfte verfügen zudem über einen überdachten Parkplatz und eine Wasserstelle, an der Tiere beobachtet werden können.

Okonjima ist aber viel mehr als eine Lodge. OKONJIMA ist auch Heimat der AfriCat Stiftung. AfriCat ist eine gemeinnützige Organisation  die sich für den Erhalt und Schutz von bedrohten Geparden, Leoparden und anderen großen Raubtieren in Namibia einsetzt. Namibia ist die Heimat von der weltweit größten wildlebenden Geparden Population; die Mehrheit der einheimischen Geparden und Leoparden leben auf einem Gebiet von 7.000 wirtschaftlich betriebenen Farmgemeinden. Die großen Raubtiere jagen teilweise die Weidetiere, die sich ungeschützt und frei auf dem Farmgelände befinden. Als Folge werden die Raubtiere oft als Bedrohung für die Weidetiere angesehen und gezielt gejagt und getötet.

AfriCat musste eine große Anzahl gefangene Großkatzen aufnehmen, die nicht länger von anderen Einrichtungen erwünscht waren. Unter den Großkatzen die von AfriCat gerettet, untersucht und rehabilitiert werden sind Geparden, Leoparden, Löwen, Wüstenluchse, Wildhunde und Hyänen. Heute ist die AfriCat Stiftung eines der „weltweit größten Geparden und Leoparden Rettungs- und Befreiungsprogramme". AfriCat hat seit 1993 mehr als 1000 Großkatzen gerettet. 86% wurden wieder in der Freiheit ausgesetzt!

Besucher können an einigen dieser Programme teilnehmen und mehr über diese faszinierenden und schönen Tiere lernen.

  • LEOPARDEN BEOBACHTUNG: Leoparden werden häufig gesichtet und es wird den Besuchern die Möglichkeit geboten, diese wunderschönen Großkatzen mittels Peilsender (die Tiere haben ein Funkhalsband um den Hals) aufzuspüren und von den Safari-Fahrzeugen aus zu beobachten.  Die Leoparden laufen frei herum und fangen ihre Beute in dem 4.500 ha und 16.000 ha großen Rehabilititations-Naturreservat. Diese Katzen sind allerdings bekannt für ihre Schüchternheit und die Sichtung kann daher nicht garantiert werden! 
  • DAS GEPARDEN PROJEKT: Es bietet Besuchern einen wertvollen Einblick in die „Fürsorge” von der AfriCat Stiftung.
  • RAUBTIER BEOBACHTUNG ZU FUSS: Besucher haben die Möglichkeit, zu Fuß auf dem Tracking Pfad an einer Verfolgung der rehabilitierten Geparden und Tüpfel-Hyänen in dem 4.500 ha und 16.000 ha großen Naturgebiet teilzunehmen.
  • BUSCHMANN PFAD: Erleben Sie einen Tag im Leben eines Buschmannes. Es handelt sich um eine informativ geführte Wanderung. Die Gäste lernen mehr über die Herstellung der traditionellen Steinwerkzeuge und wie die San sich an die Natur angepasst haben um zu überleben.
  • NATUR-WANDERWEG: Es gibt bis zu 8 km lange Wanderwege für die Gäste, die die Einsamkeit der Wildnis von Okonjima genießen möchten.
  • VOGELBEOBACHTUNG: Identifizierung der mehr als 250 Vogelarten in diesem Gebiet, darunter auch einige endemische Arten aus Namibia – Carpmeise, Hartlaubfrankolin, Damara Felsenspringer und viele mehr.
  • NACHTAKTIVE TIERE:Auf der nächtlichen Fahrt können Besucher die nachtaktiven Tiere wie Stachelschweine, Honigdachse und Karakale besser beobachten. (Nur für Gäste des Main Camps und Bush Camps. Gäste der Bush Suite und African Villa müssen sich vorher anmelden, falls sie teilnehmen möchten, da sie ja die Möglichkeit haben, die nachtaktiven Tiere an ihren privaten, mit Flutlicht angestrahlten, Wasserlöchern zu beobachten.)
  • FOTOGRAFIE: Wegen der Vielfalt an Tieren, zahlreichen Vogelarten und der spektakulären Landschaft ist Okonjima ein Paradies für Fotografen. Bitte bringen Sie ausreichend Filme und/oder Speicherkarten mit!