Mein Merkzettel

 x 
Ihr Merkzettel ist noch leer.


Kwando Tau Pan Camp

Reisezeit und Zimmertyp Tooltip


Preis: 483 €
Im Preis inklusive: Übernachtung mit Vollpension
Hinweis: inkl. 2 mehrstündige Safariaktivitäten täglich
vom 20.12.16. - 04.01.17. Preise auf Anfrage!

Central Kalahari National Park

Beschreibung

Kwando neu 450

Das Tau Pan Camp mit insgesamt 8 Chalets liegt innerhalb des berühmten Central Kalahari Game Reserve (CKGR), am Rande der gleichnamigen Ebene.

Der Name „Kalahari" ist vom Tswana-Wort „Kgala" abgeleitet und heißt übersetzt „großer Durst". Die riesige Wüstenlandschaft ist mit rotem Sand bedeckt und ohne dauerhaftes Wasser. Die Kalahari Wüste ist das größte Sandbecken der Welt, das sich nordwärts über 2.500 km von der Nordspitze Südafrikas bis zur Demokratischen Republik Kongo erstreckt. Das Central Kalahari Wildreservat ist dabei der größte Nationalpark der Welt mit einer Fläche von 52.800 km² und eine der letzten echten Wildnisgebiete in Afrika.

Nach der Sommerregenzeit verwandelt sich die Kalahari in grünes Grasland und zu der Zeit zu einem der besten Safarigebiete in Botswana. Ein Safari-Geheimtipp, der nur mit wenigen Besuchern geteilt werden muss. Große Populationen von Springböcken, Oryx Antilopen und Gnus sind ganzjährig in der Central Kalahari beheimatet und bieten einen spektakulären Anblick. Das grüne Grasland der Regenzeit bietet lockt zudem große Zahlen an Antilopen wie Eland, Steenbok, Kudu, Ducker und Kuhantilopen an – auch seltene Tiere wie der Honigdachs sind dann häufig zu beobachten. Entsprechend hoch ist dann auch die Anzahl an Raubtieren, wie Löwen, Geparden, Leoparden, Schakalen, Braune Hyänen und auch Wildhunden. Eine besondere Attraktion sind dabei die berühmten Kalahari Schwarzmähnen Löwen.

Ebenso vielfältig ist die Vogelwelt, vom schwersten flugfähigen Vogel – der Riesentrappe – bis zum größten Vogel – dem Strauss. Raubvögel, wie der Große Singhabicht, Turmfalken und Adler wie Bateleur (Gaukler), Braun- und Raubadler sind in der Region heimisch.

Die Trockenzeit Mai bis September ist ebenfalls gut für Wildbeobachtungen, da die Tiere sich zu der Zeit in der Nähe der verbleibenden Wasserstellen konzentrieren. Im Winter herrschen angenehm warme Tagestemperaturen, die aber in der Nacht sehr stark abkühlen – entsprechend warme Kleidung ist erforderlich. Die Safariaktivitäten werden in Begleitung erfahrener Ranger und Spurenleser in offenen Geländewagen (mit Sonnendach) durchgeführt. Einheimische San-Guides nehmen Gäste zudem auf Wunsch mit auf informative Buschwanderungen.